Leseliste 10. September 2017 – andere Medien, andere ThemenAl Gore, Niederlandwirtschaft, Zubilligflieger und globales Multiorganversagen

20170910 Leseliste Lead

Man kann nicht alle interessanten Texte finden, die die ganze Woche über publiziert werden, geschweige denn lesen. Immer sonntags stellt die Redaktion an dieser Stelle vier bemerkenswerte Artikel vor, die über unsere Displays geflimmert sind und dabei zum Glück abgespeichert wurden.

Holland nährt die Welt

In Niederlanden hat man die Landwirtschaft perfektioniert. In den letzten zwei Dekaden sind die Äcker und Gewächshäuser des kleinen Nachbarn zu den effizientesten und leistungsfähigsten der Welt geworden. Die Politik forciert nachhaltigen Fortschritt und der wird nicht zuletzt technisch gemacht. Eine spannende Reportage von Frank Viviano für National Geographic.

„Yet it’s the globe’s number two exporter of food as measured by value, second only to the United States, which has 270 times its landmass. How on Earth have the Dutch done it?“

This Tiny Country Feeds the World

Al Gore Leseliste 20170910

Bild: Screenshot aus dem Trailer zum bald erscheinen den neuen Dokumentarfilm „Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft“

Al Gore auf Mission

Wenn es nur einen Politiker in den USA gibt, der den Klimaschutz ernstnimmt, dann ist das fraglos Al Gore. Er war Vizepräsident unter Bill Clinton und hätte fast selbst am Schreibtisch des Oval Office Platz genommen. Seine Arbeit für den Klimaschutz mündete 2007 im Dokumentarfilm „Eine unbequeme Wahrheit“, für den es Oscars gab. Heute ist er erbitterter Gegner von Donald Trump. Hannah Pilarczyk hat für den Spiegel ein Portrait des bemerkenswerten Politikers gezeichnet.

„Womöglich ist es deshalb auch kein Zufall, dass Gore von den Entwicklungen, die er kritisiert, letztlich selbst profitierte: Er, der so sehr gegen die Verflachung des öffentlichen Diskurses ankämpft, fand erst in dem Moment wirklich Gehör, als er aus der Politik ausstieg, sich mit Promis anfreundete und einen Film drehte.“

Kämpfer für die Vernunft

Falscher Flugpreis

Der tägliche Blick aufs Facebook offenbart auch, wer von den Freunden gerade wohin fliegt. Ach wie schön. Eigentlich müssten wir uns alle schämen, jeder Flug ist ein weiteres Schippchen Sand auf den eigenen Sarg (mehr dazu im Text nebenan). Rund 5 Prozent des CO2-Ausstoßes ist flugverkehrsbedingt, schätzt man, und der Anteil und die Menge werden zunehmen. Kerosin ist viel zu billig und steuerfrei, auch Mehrwertsteuer fällt bei bestimmten Flügen nicht an. Führt in Summe dazu, dass es billiger ist, von Berlin nach Köln zu fliegen, statt den Zug zu nehmen. Ist es aber nicht. Sondern eigentlich viel teurer. Volkswirte sprechen von externen Effekten, aber die sind dem privaten Geldbeutel meistens egal. Deswegen müssen Flüge teurer werden.

„Aktuell nimmt die Luftfahrt ihre Rolle bei der Begrenzung der Globalen Erwärmung nicht ernst. Außer einem weiteren Anstieg des Flugverkehrs wird ohne politischen und gesellschaftlichen Druck bis mindestens zum Jahr 2021 alles beim Alten bleiben. Damit wird das Marktversagen weiter hingenommen: Ein Bahnticket kostet auch künftig das 3-Fache eines Flugtickets.“

Warum dein Flug billiger ist als der Zug zum Flughafen

Das Ende der Welt, wie wir sie kennen

Der Hurrikan „Irma“ gilt schon jetzt als einer der schlimmsten aller Zeiten. Doch wir haben uns daran gewöhnt, dass es jedes Mal das stärkste, verheerendste, wärmste, regenreichste oder trockenste Naturphänomen ist, über das aktuell berichtet wird. Dieser Text ist hart. Er sagt: Es ist im Grunde alles zu spät. Binnen nur einer Generation hat sich die Menschheit selbst abgeschafft, sie weiß es nur noch nicht, wie der Frosch im sich langsam erwärmenden Wasserbad sitzen wir, und langsam ist es schon ziemlich heiß. Das apokalyptische Stück will mit einem Hoffnungsschimmer enden: Menschen sind intelligent und innovativ, sie werden Lösungen finden. So richtig glücklich macht das aber nicht.

„Ich verspreche Ihnen, dass es schlimmer ist, als Sie denken. Wenn Ihre Angst vor dem Klimawandel von der Sorge um steigende Meeresspiegel bestimmt wird, kratzen Sie gerade an der Oberfläche dessen, was an schrecklichen Dingen bereits im Leben eines heutigen Teenagers möglich ist.“

Der Planet schlägt zurück

Wochenend-WalkmanDiesmal mit The National, Micah P. Hinson und Bicep

Video-Premiere: Cold Specks – Fool’s ParadiseLive und ungefiltert: Der Titeltrack von Ladan Husseins drittem Album