Martyn HeyneUnser Mix der Woche

martynheyne

Mixe gibt es wie Sand am Meer. Zum Glück sind einige großartig. Martyn Heyne aus Berlin bringt uns Rock in diversen Spielarten – postig, yachtig, krautig und mit Electronica fusioniert. Große Klasse.

Der Kollege Herrmann hat über Martyn Heynes neues Album „Open Lines“ alles gesagt. Begleitend zum Release auf seinem neuen Label Tonal Institute hat der Berliner für Quiet Calm Records einen Mix gemacht. Der beginnt mit „Dancing on a Landfill“, zugleich Opener seines Albums, dann gibt es einen spannenden Bogen mit persönlichen Lieblingsstücken von CAN über Miles Davis und die Gentlemen Losers bis zurück zum wunderbaren „Neuwerk“, das sich ebenfalls auf „Open Lines“ findet. Eine gute Stunde gute Musik. Dazu empfehlen wir euch noch das Interview, das Quiet Calm mit Heyne geführt haben – es geht um 10 Jahre Lichte Studio, um die Musikstadt Berlin und die Systemrelevanz der Kultur.

Tracklist

  • Martyn Heyne – Dancing on a Landfill
  • Can – Shikako MaruTen
  • Bend Edgar – Blei
  • Andy Bell – Indica
  • Silver Apples – Program
  • Miles Davis – Honky Tonk
  • Samuel Rohrer, Max Loderbauer, Stian Westerhus – Giant Peach
  • MRR-ADM – 3hree
  • Tape – Hotels
  • Daniel Lanois – Flametop Green
  • Skúli Sverrisson – Instants
  • Balmorhea – On the Weight of the Night
  • Heather Woods Broderick – Glider
  • The Gentleman Losers – Laureline
  • The Building – Taken Away
  • Martyn Heyne – Neuwerk

Review: Apple iPhone 12 ProStay Positive

Filter Tapes 040Dub Be Good To Me von DJ Dash