Leseliste: 25. September 2016 – andere Medien, andere ThemenNevermind, das Samsung-Debakel, Disco Top 100 und die Stadt auf Rock'n'Roll

leseliste

photo credit: lazy sunday via photopin (license)

Man kann nicht alle interessanten Texte finden, die die ganze Woche über publiziert werden, geschweige denn lesen. Immer sonntags stellt die Redaktion an dieser Stelle vier bemerkenswerte Artikel vor, die über unsere Displays geflimmert sind und dabei zum Glück abgespeichert wurden.

Grunge-Sellout

Kurzes Gedankenspiel: Wie wäre es wohl, würde Grunge heute, im Social-Media-Zeitalter explodieren und nicht schon vor 25 Jahren? Eine der letzten (?) großen musikgetriebenen Jugendkulturen, der Klang der „Generation X“, dessen Hauptwerk, „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana, gestern vor einem Vierteljahrhundert erschien. Der Rest ist Geschichte. Traurige. Seattle wiederum profitiert prächtig von dem eher kurzen Hype um Sub Pop, Geffen und Co.: Den Look von damals gibt es in Designerläden zu kaufen, Nirvana wird dieser Tage eine Ausstellung gewidmet und überhaupt: Die scheinbar so desillusionierte Generation der frühen 1990er-Jahre hat sich im linksliberalen Bürgertum installiert und es geht ihr, zumal in Seattle, ganz gut. Wer zwischen Starbucks und Microsoft ein bisschen Nostalgie sucht, der findet sie.

„Schnapp dir heute ein paar 20-Jährige und frag sie, ob Grunge für sie wichtig ist. Wahrscheinlich interessiert sie das nicht die Bohne.“

Nach dem Ausverkauf

Quelle: YouTube

Samsung explodiert

Es sollte das beste Smartphone aller Zeiten werden und wurde doch nur ein Debakel und finanzielles Desaster. Rund 2,5 Millionen Geräte des neuen Galaxy Note 7 muss Samsung austauschen, nachdem bei einigen Telefonen der Akku in Brand geraten war. Dieser Vorfall ist in vielerlei Hinsicht interessant. Zum einen zeigt die Rückrufaktion, wie zerbrechlich und anfällig für Fehler das Hochrüsten der Technologieunternehmen immer noch ist. Alles ist auf Kante genäht, nur damit man Kundinnen und Kunden jedes Jahr ein neues Smartphone verkaufen kann, getrieben von Börsenerfolgen und den Wünschen der Anleger. Getrieben war auch Samsung beim Note 7. Als klar wurde, das Apple auch 2016 für das iPhone kein neues Design plane, war die Direktive bei Samsung, unter allen Umständen vor Apple die Neuheit anzukündigen. Wirklich fertig war man mit der Entwicklung noch nicht. Das ist das Ergebnis einer Analyse, die man bei Bloomberg nachlesen kann. Ein ewiges, hektisches Hin und Her begann zwischen Ingenieuren und Zulieferern, Pläne wurden immer wieder über den Haufen geworfen, Komponenten getauscht. Herrscht Hektik passieren Fehler. So könnte der Grund für die brandgefährlichen Batterien im Design des Telefons begründet sein. Klein, dünn und trotz großem Display sehr handlich. Doch auf dem Akku lastet zu viel Druck, weil er in einen zu kleinen Teil des Gehäuses gepresst wurde. Lesenswert, nicht weil hier Samsung verurteilt wird, sondern vornehmlich, weil dies jedem Technologie-Unternehmen passieren kann, könnte, wieder passieren wird. Wenn das Wettrüsten nicht aufhört.

„They were rushing to beat Apple and they made a mistake.“

Rush to Take Advantage of a Dull iPhone Started Samsung's Battery Crisis

The Disco 100 LL 25092016

Die 100 größten Disco-Hits

Eigentlich leidet die Welt ja unter Listeritis. Wie viele Listen, Listicals, Top Whatever kann das Internet und die Welt noch ertragen? Dennoch wagen wir für die Leseliste mal eine Liste, auch weil diese Liste durchaus lehrreich ist. Hardliner udn Ultras mögen hier skeptisch den Kopf neigen. Aber Disco kennen doch nur wenige, auch die, die gerne meinen, Techno und House mit der Aptamil aufgesogen zu haben. Aber wer Techno und DJ sagt, muss auch Disco meinen. Die Kollegen von der englischen Vinyl Factory haben ihre Top 100 der Disco-12" zusammen gestellt. Solch eine Zusammenstellung darf man natürlich nicht generalistisch lesen. Aber es würde nicht wundern, wenn in naher Zukunft einige DJs die Playlist als MP3 ziehen und ihre nächsten Partys damit beschallen.

We are not trying to re-write the canon here, simply add to it. And with a term as slippery as “disco” have set a few ground rules to help you navigate the list. First up, as the original 12″ format, its that which we’re limiting ourselves to here, reluctantly excluding a wealth of incredible album-only tracks and 7″s that frankly warrant a round-up in their own right. Bollywood disco, a vast industry but almost exclusively released in LP format, is one such casualty.

The 100 Greatest Disco 12″s Of All Time

We Built This City On Rock‘n‘Roll

Der schlechteste Song der Welt sind viele. Dieser hier beansprucht den Titel, völlig zurecht, auch für sich: „We Built This City“ gehört zweifellos zum Scheußlichsten, was die 1980er-Jahre im Bereich Rockmusik hervorgebracht haben. Wie kam es zu dem Song? Wie kam es zu der Band? Wie kann es sein, dass selbst deren Mitglieder, teils an den Haaren herbeigezogen, den Song schon damals nicht gemocht haben und heute abgrundtief hassen? Eine amüsante Oral History mit Musikern, Produzenten und anderen, die eine Teilschuld tragen – zum Beispiel einem Musikfernsehsender, der das Stück hoch und runter gespielt hat, warum auch immer.

The Starship, I hated. Our big hit single, “We Built This City,” was awful.… I felt like I'd throw up on the front row, but I smiled and did it anyway. The show must go on.

An Oral History of “We Built This City,” the Worst Song of All Time

Wochenend-WalkmanDiesmal mit Serph, The Smoke Clears und How To Dress Well

Big Wine BusinessReise nach Rioja: Wie sieht die Zukunft des Spanien-Klassikers aus?